… anhand des Beispiels “GigaLiner” …

Themengebiete auch:
* Verkehr, Energie und CO2 Fussabdruck (mehr …)
* Umwelt und Energie (mehr …)

*** Was sind “GigaLiner”? ***

Sie sind 25m lang und 60 Tonnen schwer, auch wenn im Erstversuch “nur” 40 Tonnen zugelassen sind. http://vbgv1.orf.at/stories/348648 (Stand 2011)

Sie stellen eine weit hoehre Gefahr als LKW mit Anhaenger oder Sattelschlepper dar, weil der tote Winkel der FahrerInnen gravierender ins Gewicht faellt und Fussgaenger und Radfahrer noch leichter unbemerkt verletzt werden und zu Tode kommen koennen.

Infrastruktur der Fahrbahnen und Bruecken, Kurvenradien und Kreisverkehre (!) sind nicht auf 25m Laenge der “GigaLiner” ausgelegt: sie bleiben im ersten Kreisverkehr stecken.

Trotzdem sind sie ab 1.1.2012 in Deutschland LEGAL unterwegs: http://auto.t-online.de/gigaliner-riesenlaster-ab-fruehjahr-2012-auf-deutschen-strassen-/id_51317102/index

das Problem:

* Schon “normale” LKW erzeugen Spurrillen, weil sie 8-12 Tonnen Achslast — statt 2t wie PKW — haben; statt 2 oder 3 Fahrstreifen stehen nur mehr 1 oder (bei Ueberholmanoevern und “Schneckenrennen”) gar kein Fahrstreifen mehr fuer PKW zur Verfuegung

* Es gibt immer noch keine AchsLastBegrenzung auf 2 Tonnen/Achse, um diese Strassenschaeden in den Griff zu bekommen. Statt dessen bedeuten “GigaLiner”, dass 7 oder 8 Achsen (je 8-12 Tonnen) innerhalb von 25m auf die Fahrbahn haemmern.

* Der kurze Abstand der Achsen (verglichen mit einer LKW Kolonne) bewirkt, dass schon neue Schwingungen beim Ueberfahren in die Fahrbahn gehaemmert werden, bevor noch die Schwingungen der vorderen Achse(n) vom Belag aufgenommen und abgedaempft werden konnten: der Schaden vervielfacht sich.
http://www.google.at/#sclient=psy-ab&hl=de&source=hp&q=Schwingungen+fahrbahn+Last+fahrbahnschaden
bzw.
http://www.springerlink.com/content/q0t358048n30057p/
Die Wissenschaftsredaktion der http://www.zeit.de rechnet sogar eine 100.000 mal so starke Belastung der Strasse durch KONVENTIONELLE (!) LKW gegenueber PKW vor: http://www.zeit.de/2011/31/Stimmts-Strasse
(d.h. die letztlich beabsichtigten 60 Tonnen Gesamtgewicht bedeuten gegenueber dem Rechenbeispiel mit dem 30Tonner LKW nicht eine Verdoppelung von Verschleiss und Beanspruchung sondern eine 2hoch4 = Ver16fachung der Beanspruchung)

* 3spurige Autobahnen werden als 2spurige Dauerbaustellen alle 2 Jahre mit Millionen Tonnen Asphalt erneuert, statt LKW auf Schiene zu zwingen.
(Reibung Gummi/Beton verbraucht vielfach mehr Energie als Eisenbahnen mit Rad/Schiene aus Stahl/Stahl verbrauchen)

(Gigaliner — geplant: 60Tonnen — brauchen verdoppeln die notwendigen Kurvenradien (?), vervielfachen die Unfallfolgen (?) und, verglichen mit 1 PKW,
steigt die Abnutzung der Strasse auf das unfassbare 1.600.000-fache (?);
das Rechenbeispiel der zeit.de betrifft einen 30Tonner, und 100.000x[2hoch4] = 1,6mio)

Anmeldung und Kontakt zum Telekolleg hier.

Posted in Uncategorized | Leave a comment